Der Name „Mauren“ ist ein westeuropäischer Oberbegriff fur die Muslime in Spanien und Nordafrika. Auch diese Bezeichnung verallgemeinert stark und ignoriert die Vielfalt der unterschiedlichen Kulturen. Wahrend die muslimischen Eroberungen fortschritten, sorgten vor allem die frisch konvertierten und leidenschaftlichen Grenztruppen dafür, dass der Glaube vom Zentrum auf der Arabischen Halbinsel aus weiter in die Welt hinausgetragen wurde, und so waren es die westlichen Stamme der Berber, die in Spanien einfielen. Später wurden sie von arabischen Truppen unterstutzt, und diesem Gemisch beider Kulturen gelang es, Al-Andalus (oder Andalusien), das Land der Vandalen, auszuweiten und zu verteidigen. Ursprünglich Teil des ummayyadischen Kalifats, entwickelte sich das Land später zu einem fortschrittlichen Kulturkreis unter einem eigenen Kalifen. Im Laufe der Zeit schwand der Einfluss der zentralen Autorität, jedoch immer weiter, und eine Vielzahl von Emporkömmlingen bekämpfte sich untereinander, bis die almoravidischen Berber aus Afrika in das Land einfielen und es unter ihre Herrschaft zwangen. Diese wurden später von den Almohaden, einer anderen Berbersekte, verdrängt. Al-Andalus verlor immer weiter an Grose, existierte aber bis ins Jahr 1492, als die christliche Ruckeroberung, die Reconquista, abgeschlossen war.