Die Normannen sind die Einwohner der Normandie, eines Herzogtums im Nordwesten Frankreichs. Es entstand während des 10. Jahrhunderts, als Siedler der Wikinger Land vom karolingischen König Karl dem Einfältigen erhielten. Der Name „Normannen“ stammt vom fränkischen „Nortmanni“ ab, was so viel wie Nordmänner bedeutet. Wie bei den meisten Wikingerkolonien passten sich die Neuankömmlinge auch hier schnell den Einheimischen an, und nach nur zwei Generationen waren die Kolonisten und ihre fränkischen Nachbarn nicht mehr voneinander zu unterscheiden. Trotzdem überlebten die Traditionen der Wikinger in vielen Gesetzen des Herzogtums und in der Sprache. Es heißt, dass die Normannen auch ihre Gier nach neuem Land und Eroberungen nicht aufgaben, was ihre Reisen nach England und Sizilien belegen.