Als Wikinger (aus dem Altnordischen „Vikingr“) bezeichnen wir zusammenfassend die Einwohner der drei großen Königreiche des mittelalterlichen Skandinaviens: Dänemark, Norwegen und Schweden. Die Skandinavier waren schon immer Reisende und Händler, und dank ihrer überlegenen seefahrerischen Fertigkeiten und ihres Navigationstalents bereisten sie nicht nur ganz Europa, sondern sogar Russland und Asien. Aber nicht nur der Handel trieb die Nordmänner in die Ferne, denn sie waren auch verwegene Plünderer und lebten in einer wilden Kriegerkultur. Bei der Aussicht auf ertragreichen Handel und an Knotenpunkten ihrer Handelsrouten gründeten die Wikinger häufig Kolonien. Alle ihre Aktivitäten folgten einem einzigen Ziel: afla sér fjár (altnordisch für „Reichtum ansammeln“).